Im Sommer 1999 erwarb die Familie Schlumpf im Dussnanger Weiler Mülibach ein ehemaliges Bauernhaus, welches sich zur Führung einer sozialpädagogischen Institution bestens eignete. Nach intensiver Umbauzeit wurde im Jahr 2000 eine Bewilligung zur Führung einer Sozialpädagogischen Pflegefamilie (SPP) mit 4 Pflegeplätzen erteilt. Im selben Jahr wurde das erste Kind aufgenommen. Im folgenden Jahr traten zwei weitere Pflegekinder ein.

Am 4. Mai 2001 fand die Gründerversammlung des Trägervereins SPP Mülibach statt. Aufgrund der Entwicklung sah sich der Verein bereits im Laufe des Jahres 2001 veranlasst, ein Gesuch für eine kantonale Heimbewilligung mit bis zu 6 Pflegeplätzen zu stellen. Nach einer weiteren Umbauphase im Sommer 2003 erfolgte die Erweiterung der SPP Mülibach auf 8 Betreuungsplätze.

Im Dachgeschoss des Ökonomieteiles bezog die Leiterfamilie mit ihren beiden eigenen Kindern im Jahr 2006 eine separate Wohnung. Seitdem verfügt jedes Kind über ein eigenes Zimmer. Durch den Küchen- und Wäschereianbau im Jahr 2010 wurden verschieden Räumlichkeiten neu geschaffen und optimiert. Es entstand auch ein separates Wohnstudio.

Schliesslich erweiterte die SPP im Jahr 2013 ihr Angebot um die assoziierten Plätze (AP), die durch den Verein Mülibach fachlich begleitet werden. Dadurch wurde beim Kanton der Status einer Fremdplatzierungsorganisation (FPO) erlangt. Das Betreuungsangebot konnte somit um externe stationäre Angebote bereichert werden. In diesem Zusammenhang änderte der Trägerverein seinen statutarischen Namen auf „Verein Mülibach – Soziale Alternativen“.

Während mehr als 10 Jahren leben sechs Pflegekinder in der SPP bzw. SPLG Mülibach zusammen. Bei den restlichen zwei Plätzen gab es verschiedene Ein- und Austritte.

Diese Gruppenkonstanz führte im Jahr 2013 zum Entscheid, freigewordene Plätze nicht zwingend nur mit Kindern zu belegen, sondern auch ein neues, weiteres Wohn- und Arbeitsangebot für Jugendliche anzubieten.

Mit dem umfangreichen Hauswirtschaftsbereich mit hohem Selbstversorgungsanteil sowie der Erweiterung der Landwirtschaft entstand ein vielfältiges Beschäftigungs- und Arbeitsangebot. Weitere Arbeitsmöglichkeiten bieten die Holz- und Metallwerkstatt und der eigene Wald.

Anfang 2015 wurde die kantonale Heimbewilligung für die SPLG Mülibach von 8 auf 10 Plätze erhöht.